Anker und experimentelle Kragen

Anker und andere maritime Stoffe sind ja momentan absolut angesagt. Erst konnte ich mich damit nicht so wirklich anfreunden, habe ich doch gar keinen Bezug zu Strand und Meer, doch irgendwann packt es einen doch und braucht auch unbedingt etwas aus Anker-Stoff. Also habe ich einen Anker-Sweat und einen Anker-Jersey gekauft. Der Sweat ist bereits verarbeitet, der Jersey wartet noch darauf zu einem hübschen Shirt zu werden.

Das ich mal wieder meinen Grundschnitt nehme war klar. Doch es soll ja nicht jedes Sweatshirt gleich aussehen, daher variiere ich sehr gerne mit den Ärmeln, der Kaputze oder dem Kragen.  Und der Kragen ist ja super variabel: mal gibt es einen Stehkragen, mal einen xxl-Klagen, mal einen zum umklappen und mal einen gewickelten.

Diesmal sollte wieder am Kragen experimentiert werden. Es sollte erst ein Stehkragen werden, doch dafür bräuchte ich einen Innenstoff, der etwas stabiler ist, wie der kuscheligweiche Baumwollteddy. Doch da ja nun bald Frühling und Sommer kommen und es kein Winterpulli werden soll, musste ein anderer Kragen her. Also habe ich es mit einem kurzen Kragen probiert, der sich an der Seite überlappt. Da der Ausschnitt eher tief sitzt hat der Pulli so wenig Kälteschutz am Hals und wirkt so definitiv frühlingshafter, was bei einem Ankermotiv, das Sommer, Sonne, Strand und Meer assoziiert gar nicht mal so verkehrt ist. 😀